News


News vom 26.03.2018

Facebook-Skandal: Was tun?

Facebook-Skandal: Was tun? facebook-anmeldung

Nach der Speicherung der Nutzerdaten von Facebook geht eine Welle von Abmeldungen herum. Große Firmen stoppen ihre Werbeschaltung auf Facebook und Elon Musk treibt es sogar so weit, sein eigenes Profil und die von Tesla und SpaceX von der sozialen Plattform zu entfernen. Die Profile sind auf Instagram, das ebenfalls Facebook gehört, noch aktiv. Ob sie vergessen wurden oder Musk diese extra online lässt, ist allerdings unklar.

Die Frage ist jetzt nur: Was machen wir jetzt? Als Firma oder Privatperson stecken wir hier etwas in einem Zwiespalt. Sollen wir unsere Seite bzw. unser Profil löschen und uns damit von den Vorteilen der Plattform verabschieden? Oder stellen wir die Vorteile des weltweit größten sozialen Netzwerks in den Vordergrund?

Wir werden weiterhin auf Facebook angemeldet bleiben und aktiv sein. Um sich von Facebook komplett zu trennen, müsste man ebenfalls Instagram, Whatsapp und vieles mehr entfernen. Sich alleine von Facebook abzumelden, würde also nicht wirklich etwas bringen. Wenn Sie jetzt aber als Privatperson nicht sonderlich aktiv in den sozialen Medien sind und einen anderen Messenger als Whatsapp oder den Facebook Messenger nutzen, könnte man daran allerdings den ein oder anderen Gedanken verschwenden. Wägen Sie also vorher besser ab, was Ihnen verloren geht, bevor Sie den Schritt in die Freiheit wagen.

Wenn Sie sich für die Nutzung von Facebook entscheiden, sollten Sie einfach darauf achten, dass Sie nicht zu viel mit der Welt teilen. Je weniger Sie teilen, desto weniger Informationen hat Facebook über Sie!