News


News vom 14.06.2018

Facebook Fanpages jetzt rechtswidrig?

Facebook Fanpages jetzt rechtswidrig? facebook-datenschutz-eugh

Der Datenschutz des Konzerns Facebook gilt schon länger als fragwürdig. Die Tracking-Funktionen von Facebook Insights geben Nutzern keinerlei Benachrichtigung über die Verwendung von Cookies. Dabei stellt sich jetzt die Frage: Ist Facebook alleine für ihren Datenschutz verantwortlich oder verstoßen die Betreiber von Facebook-Fanpages ebenfalls gegen die DSGVO?

Angeschoben wurde das Thema durch einen Fall des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein, das der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein untersagte, ihre Facebook-Fanpage weiter zu betreiben. In diesem Fall gewann die Wirtschaftsakademie vor Gericht. Hier wird Facebook als einziger Verantwortlicher gesehen. Die Datenschützer waren mit diesem Urteil gar nicht zufrieden und gingen mit dem Fall vor das EuGH.

Das EuGH entschied, dass der Betreiber einer Facebook-Fanpage gemeinsam mit Facebook für die Verarbeitung der Daten verantwortlich ist. Wenn man als Betreiber selbst entscheiden könnte, welche Tools man nutzt und welche nicht, wäre das kein Problem und mann könnte die rechtswidrige Zone umgehen. Da das aber nicht der Fall ist, kommt man im Extremfall um eine Deaktivierung der Seite nicht herum.

Jetzt stellt sich die Frage: Sollte man seine Facebook-Fanpage dicht machen oder ist das Risiko gar nicht so groß? Wenn man zu einhundert Prozent sicher sein will, dass man vor rechtlichen Konsequenzen geschütz ist, dann kommt man um eine Abschaltung der Seite nicht herum. Die andere Sicht wäre, dass es sehr unwahrscheinlich ist, rechtlich bestraft zu werden, da sonst alle Facebook-Fanpages offline genommen werden müssten. Dann sollte man erst einmal die Füße stillhalten und abwarten.

Quelle: eRecht24