News


News vom 12.06.2018

DSGVO: Voraussichtliche Aussetzung der Abmahngebühren

DSGVO: Voraussichtliche Aussetzung der Abmahngebühren abmahnung-dsgvo

Seit dem 25. Mai machen sich Website-Betreiber Sorgen um Abmahnungen wegen DSGVO-Verstößen. Das betrifft vor allem die kleineren Unternehmen, die das Geld im Falle einer Strafe nicht so locker sitzen haben.

Nun möchte die Union noch vor der Sommerpause die teuren Abmahnungen stoppen. Es ist wohl vorgekommen, dass sich unseriöse Kanzleien an unwissenden Vereinen und kleineren Unternehmen bereichert haben. Dieses "Geschäftsmodell" möchte die Unionsfraktion nun schnellstmöglich unterbinden.

Der neue Gesetzentwurf wird bereits zum 6. Juli im Bundestag verabschiedet und könnte noch im selben Monat in Kraft treten. Der Zeitraum der Aufhebung bezieht sich auf einen bestimmten Zeitraum wie z.B. 12 Monate.

Die SPD lässt sich allerdings noch etwas Zeit und möchte sich den Vorschlag noch einmal genauer ansehen.

Quelle: Zeit Online